Profile am NSG

Naturwissenschaft und Verantwortung

In der heutigen Zeit braucht die Menschheit nachhaltige Lösungen für globale Probleme:
sei es die Frage nach gesunder Ernährung, dem Umgang mit Plastik(-Abfällen) oder die Verwendung von fossilen Energieträgern und die damit einhergehende Versauerung der Weltmeere. Das Verstehen dieser Prozesse geht mit der Entwicklung naturwissenschaftlicher Disziplinen einher.
Regierungen sind bemüht, in nationalen und internationale Organisationen gemeinsame Strategien zu entwickeln, diese Probleme zu lösen. Dabei können unterschiedliche Positionen Verhandlungen behindern oder sogar stagnieren lassen. Politische und wirtschaftliche Systeme, Gesellschaftskonzepte und internationale Organisationen sind grundlegendes Wissen, ohne das heutige Entwicklungen nicht verstanden werden können.
Das Profil ermöglicht Schülerinnen und Schülern die großen Probleme unserer Zeit (Meeresversauerung, Plastikabfall und Ernährung) chemisch zu durchdringen und geeignete Lösungen im Spannungsfeld von Politik-Wirtschaft-Gesellschaft zu bewerten.

Beteiligte Fächer

Chemie (4 Std.)

PGW (4 Std.)

Physik (2 Std.)

 
 

Kulturelles Leben - lebendige Kultur

Das Profil „Kulturelles Leben – lebendige Kultur“ versteht sich als ästhetische Erziehung im Kontext von historischer Bildung. Besonders das Bewusstsein, Teil der Geschichte zu sein und die Errungenschaften der vorangegangen Generationen wahrzunehmen und wertzuschätzen, ist Gegenstand des Profils. Zusätzlich zu den Fächern Geschichte und Bildende Kunst/Musik ist das Fach Philosophie profilgebend. Neben der Ästhetik steht „Sprache und Erkenntnis“, sowie „Anthropologie und Kultur“ auf dem Lehrplan. Im Fach Seminar können anhand von selbst gewählten Themen wissenschaftliche Methoden als Vorbereitung für ein entsprechendes Studium erlernt werden.
Wichtig ist den Profillehrern, die Urteils-, Wahrnehmungs- und Empfindungsfähigkeit der SchülerInnen zu schulen. Dies geschieht im Unterricht neben der theoretischen Auseinandersetzung auch in der Begegnung mit der künstlerischen Umwelt, wie Ausstellungs- und Museumsbesuchen. Durch eine dezentrale Abiturstellung im Fach Kunst können entsprechende Erfahrungen auch in der Abschlußprüfung behandelt werden.
Im Kunst- und Geschichtsunterricht wird häufig die Kunst- und Weltgeschichte der letzten Jahrhunderte bis in die Gegenwart parallel behandelt.

Beteiligte Fächer

Geschichte (4 Std.)

Kunst (4 Std.)

Religion (2 Std.)

 
 

Musik und Gesellschaft

Im Fach Musik setzt sich der Unterricht vielfältig aus Musikpraxis (z.B. Arrangieren/Komponieren) und Musiktheorie (v.a. Analysieren und Vergleichen) zusammen. Die Profilkurse Musik haben sich in den letzten Jahren stets an Theater- oder Musicalaufführungen praktisch beteiligt oder solche selbst ausgerichtet. Ein Instrument zu spielen ist sicherlich nützlich, allerdings keine Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an diesem Profil, wesentlich ist vielmehr das Interesse / die Bereitschaft sich mit unterschiedlichen musikalischen Themen und Arbeitsformen auseinanderzusetzen.

Im Fach PGW ist die Schwerpunktsetzung durch die zentrale Abiturprüfung vorgegeben. Aktuelle Zentralabiturthemen sind „Gesellschaftstheorien und -modelle“ (hier beschäftigen wir uns z.B. mit dem Modell der „Risikogesellschaft“ oder schauen uns die Entwicklung des Sozialstaates und damit verbundene Probleme an) sowie „Internationale Konflikte und Konfliktlösungsstrategien“ (wir analysieren mit Hilfe sozialwissenschaftlicher Theorien beispielhaft internationale Konflikte, wie z.B. den Syrienkonflikt, und untersuchen, warum es auf internationaler Ebene so schwierig ist, Einfluss zu nehmen). 

Fächerübergreifend beschäftigen wir uns z.B. damit, wie sich der Mensch als homo oeconomicus im Spannungsfeld von Wirtschaft und Kunst bewegt oder inwiefern Musik als gesellschaftliches Zeugnis Träger von Ideen oder Ideologien und Willensbildungsprozessen ist.

Im Seminar steht das methodische Arbeiten im Vordergrund, allgemein (1. Semester) und fachspezifisch (3. Semester), zunehmend verstärkt im Hinblick auf das gewählte Prüfungsfach im Abitur (4. Semester). Weiterhin wird das Format der „Präsentationsprüfung“ vermittelt und erprobt (2. Semester). Auch die Vorbereitung außerunterrichtlicher Veranstaltungen (z.B. Gottesdienste, Aufführungen, Diskussionsrunden) findet im Seminar statt.

Beteiligte Fächer

Musik (4 Std.)

Geschichte (4 Std.)

Religion (2 Std.)

 
 

Mit Leib und Seele

Beteiligte Fächer

Biologie (4 Std.)

Religion (4 Std.)

Kunst (2 Std.)

 
 

Sprache und Kultur

„Je höher die Kultur, desto reicher die Sprache.“ Theoretisch könnte man die inhaltliche Beschreibung des Profils „Sprache und Kultur“ bereits beim interpretatorischen Metaphorisieren von Anton Tschechows berühmtem Ausspruch bewenden lassen, ließe sich allein über dessen Aussage bereits diskursiv unterhalten. Wer sich für dieses Profil entscheidet, lernt bis zum Abitur auf unterschiedlichsten Ebenen und Wegen diese Welt mit sich selbst darin zu verstehen, um letztlich ein eigenes, auf Werten basierendes Verständnis von Kultur auszuprägen.
Werden im Fach Spanisch (alt.Französisch) neben Vertiefungen eigener fremdsprachlicher Kenntnisse vor allem jene Fähigkeiten vermittelt, linguistische Vorgänge abstrahieren und deren Inhalt sowie die damit verbundenen Kulturen, aus denen diese entstanden und gleichzeitig in diesen leben und sich weiterentwickelten, verstehen zu können, so bietet das Fach Theater wiederum für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in kreativer und gleichzeitig herausfordernder Weise sich selbst und das eigene Verständnis davon zu reflektieren, Erlebtes nicht nur hinter sich zu lassen, sondern künstlerisch zu verarbeiten und letztlich einen Betrag zu leisten, der nachhaltig bleiben wird.
Das Fach Geschichte schlussendlich versucht über den epochalen Überblick der Menschheitsgeschichte sowie wechselnden, abiturrelevanten Schwerpunkten die Welt den Schülerinnen und Schülern derartig begreiflich zu machen, dass diese sich für ihr Leben ein Werteverständnis aufbauen können und sollen, um zu verstehen, warum diese Welt so ist, wie sie ist, und seinen Platz darin zu verorten.
Will ich verändern? Will ich Neues tun? Bestehendes erhalten und pflegen? Etwas völlig anderes? In diesem Sinne verstehen sich die drei Fächer als einander ergänzend und ineinander verzahnt für die wertebasierte und selbstbestimmte Erziehung unserer Schülerinnen und Schüler.

Beteiligte Fächer

Französisch oder Spanisch (4 Std.)

Geschichte (4 Std.)

Theater (2 Std.)

 
 

Klimawandel – Lebenswandel

Dieses Profil richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die engagiert Antworten auf Zukunftsfragen entwickeln wollen. Vier Semester lang wird die Forschung zum Erlebnis, in einem Mix aus eigenen Untersuchungen, der Begleitung von Wissenschaftlern bei der Forschung und Themen, die unsere Zukunft beeinflussen werden. Wir bieten Schülern die Möglichkeit an einem ERASMUS+ Projekt teilzunehmen, das von der Europäischen Union finanziert wird. Die Metropolregion Hamburg ist von Wasser umgeben und muss auf den Klimawandel reagieren. Deswegen nehmen wir z. B. beim Extremwetterkongress teil.
Wer dieses Profil wählt, interessiert sich für die Zukunft seiner Stadt und der Welt, in der wir leben und möchte Einfluss nehmen.

Beteiligte Fächer

Geografie (4 Std.)

Biologie (4 Std.)

Informatik (2 Std.)

 
 
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies.
Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.